FFR ~ Art Y Show (2011)

Art Y Show
Art Y Show

Nur einer der elf Titel des wortmalerisch betitelten Albums ertönt in französischer Sprache, indes die anderen dem allgemeinen Anglisieren anheim fallen. Das 2011 erschienene Album Art Y Show, das gleichsam mit dem wortwitzabträglichen Verständnishammer nicht auf die Abbildung einer Artischocke verzichtet, wurde von der vierköpfigen Band FFR (Celtic Fiesta) aus Belfort vorgelegt. Die Band präsentiert sich unter dem Banner:

Etre sur scène c’est être en vie!!!

…, dass nämlich das auf der Bühne-Stehen vielmehr als nur eine Nebensächlichkeit, sondern unbedingtes Lebenselixier sei. Mit eher beschaulicher Instrumentation gehen die vier Franzosen ans musische Tagwerk, denn mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Geige bestechen die Dame und ihre drei Herren eher nicht durch Multiinstrumentation. Dennoch schöpfen sie die Möglichkeiten dieses Repertoires mit unbedingter Hingabe aus.

Der Opener des Albums, Let’s Underfold Your Eyes, eröffnet durch ein Geigen-Schlagzeug-Wechselspiel, bei dem die Geige den Offbeat zum grundschlagenden Rhythmusgeber gibt. Im Folgenden umspielt die Geige den zum Teil etwas gewöhnungsbedürftigen Gesang facettenreich – von lieblich bis eindringlich. Die vokale Leistung wirkt teilweise überangestrengt, als sei den eigenen Worten und Darbietung eine Bedeutung beigemessen, die die optische Raffinesse des Albums ad absurdum führt.

FFR (Celtic Fiesta)
FFR (Celtic Fiesta)

You Gimme Love wird seiner thematischen Verortung gerecht und schlägt popeske Töne an, dem Gesamtsound immer wieder sehr zuträglich sind. Die Frontstimme erklingt in trauter Zweisamkeit in erster und zweiter Stimme gleichzeitig – und umspielt sich folglich selbst. Eine zweite Klangwürze wäre dem Silberling sicherlich nicht schlecht bekommen. Gleichermaßen geht es im Folgenden weiter: Wonderful Day überzeugt mit seiner eingehenden Melodik und feinen Ideen, insbesondere was den Violineneinsatz betrifft. Leider wird die Geigerin technisch diesen Ideen nicht immer gerecht, so dass bisweilen befremdliche Intonationsschwächen zu hören sind. Im vierten Teil eröffnen Bass und Schlagzeug in trautem Wechselspiel, indes insbesondere die Leistung des Erstgenannten hervorgehoben werden sollte.

Konsultiert man Youtube in puncto FFR (celtic fiesta) erklingt erfrischendes Französisch, bei dem der Gesangsduktus des Sängers / Frontmanns seine Aufdringlichkeit ablegt, seine Präsenz jedoch beibehält:

Die Vielzahl wunderbarer Ideen auf Art Y Show werden immer wieder von dem über(ge)wichtigen Gesang unterminiert, so dass man sich gelegentlich mehr Instrumentalteile wünscht. Schade drum, denn auch der letzte Titel, A Toi, überzeugt mit der muttersprachlicher Extravaganz. All jenen, die Lust auf tanzbare Daheimmusik haben, sei das Album wärmstens empfohlen. Wen jedoch Unlustgefühle bei überdominanter Stimme plagen, sollte vielleicht auf diesen Silberling verzichten und Vorlieb mit den Videos nehmen.

Trackliste

  1. Let’s Underfold Your Eyes
  2. You Gimme Love
  3. Wonderfull Day
  4. Deep Underground
  5. When Will We Be Married?
  6. Ease My Mind
  7. Lorient
  8. Oceans
  9. Mañana
  10. Stand As One
  11. A Toi (New & Live in the Studio)

Homepage | Myspace |Facebook | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen

folkaholix

Ehemalige/r Autor/in

Schreibe einen Kommentar