Folk am Neckar 2015 – Vorschau

Zum dritten Mal lädt die Stadt Mosbach zu ihrem Folkfestival ein. Nach dem „kleinen“, eintägigen Festival in 2014 wird Folk am Neckar 2015 wieder zweitägig am 10. und 11. Juli 2015 stattfinden. Auch dann wird die Musik wieder einen abwechslungsreichen Bogen von traditionellen Tunes zu aktuellen Klängen spannen.

Der Veranstaltungsort am Tempelhaus wird auf einer Seite vom Burggraben umschlossen, der mit seinen ansteigenden Sitzreihen an ein Amphitheater erinnert. Schon seit vielen Jahren finden in dieser grandiosen Kulisse mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre stimmungsvolle Musik- und Theaterevents im Rahmen des Mosbacher Sommers statt.
Navi:74821 Mosbach, Heidelberger Straße 39

Das Programm für Freitag:

Opener des 3. Folk am Neckar Festivals sind die Broom Bezzums. Die beiden in Deutschland lebenden Engländer haben sich als kraftvolles Live-Duo einen Namen gemacht. Andrew Cadie und Mark Bloomer sind zwei Leadsänger, zwei geborene Entertainer und zwei erstklassige Multi-Instrumentalisten.

Broom Bezzums
Broom Bezzums

1999 gründete HORCH-Frontmann Adolphi die Aberlour‘s als Support für Jethro Tull. Nach vier Alben, Hunderten von Konzerten und diversen Festivals in Deutschland, der Schweiz und Österreich ist die Celtic-Folkrock-Combo aus Halle meist in der Quintett-Version unterwegs. Ihre Mischung aus Speedfolk, Worldbeat, Mittelalterrock kann man als „Celtic Folk‘n’Beat“ bezeichnen.

The Aberlour's
The Aberlour’s

Saor Patrol aus Schottland bringen mit Tribal Celtic Rock die Klänge der Vergangenheit in die Gegenwart und verbindet alte musikalische keltische Wurzeln mit dem Klang des 21. Jahrhunderts. Mit Dudelsack und archaischen Trommelrhythmen reißen sie ihre Zuhörer einfach mit. Die Band wurde von Lemmy selbst als „The Motörhead of Folk“ bezeichnet.

Das Programm für Samstag:

Die Musik Ballad of Crows ist geprägt von den traditionellen Tunes und Balladen aus Schottland wie auch durch die Nu-Grass und Americana- Bewegungen in den USA. Diese transatlantischen Einflüsse vermengen zwei Schotten und ein Deutscher mit viel Leidenschaft zu einem facettenreichen Cocktail, den man als „Celticana“ bezeichnen kann.

Ballad of Crows
Ballad of Crows

The Led Farmers sind eine vierköpfige Folk Band aus Irland, die mit ihren energiegeladenen Liveauftritten regelmäßig ihr Publikum begeistert. Ihr Repertoire fußt auf einigen Ikonen des Irish Folk: The Dubliners, Planxty und The Pogues. Auch „gewöhnliche“ Pop-Songs werden gerne „gefolkt“. Natürlich schreiben die Led Farmers auch ihre eigenen Titel.

The Led Farmers_618
The Led Farmers

Sieben Musiker aus unterschiedlichen Kulturen treffen bei Homebound aufeinander und verbinden nicht nur Schottland und Indien, sondern auch Mittelalter, Folk und Klassik. Cello, Tabla, Harfe, Gitarre und Perkussion schaffen ungewöhnliche Sounds. Der Dudelsack webt dazu einen hypnotisierenden Klangteppich aus Borduntönen: Homebound ist ein ganz eigener musikalischer Kosmos.

Homebound
Homebound

Kai Wingenfelder, Frontmann von Fury in the Slaughterhouse, und Lars Jensen von Tears for Beers stecken hinter dem neuen Projekt BalticSeaChild. Sie spielen Irish Folk in klassischer Besetzung (git, dr, acc, banjo, violin, bs, vox), der trotzdem irgendwie moderner klingt als das, was man normalerweise erwartet. Ihr Debut Album ist Anfang des Jahres erschienen.

BalticSeaChild
BalticSeaChild

Die Musik von Mànran ist zum einen durch die Jahrhunderte alte Tradition der äußeren Hebriden geprägt: Fiddle, Bagpipe, Akkordeon und eindrucksvoller gälischer Gesang interpretieren die uralten Melodien. Für den rockigen Part stehen E-Bass, Schlagzeug und Keyboards. Kennzeichnend ist aber auch das seltene Zusammenspiel des irischen und schottischen Dudelsacks. Runrig engagierten die Band zu ihrem 40. Bandjubiläum als Vorgruppe.

Karten

Preise im Vorverkauf
Tagesticket für Freitag, 10. Juli: 16 Euro
Tagesticket für Samstag, 11. Juli: 24 Euro
Kombiticket für beide Tage: 35 Euro

Tages-/Abendkasse
Tagesticket für Freitag, 10. Juli: 19 Euro
Tagesticket für Samstag, 11. Juli: 27 Euro
Kombiticket für beide Tage: 40 Euro

Homepage des Festivals

kuec

Für celtic-rock.de schreibe ich seit 2008. Meine Instrumente sind Geige, Gitarre und Bass.

Letzte Artikel von kuec (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar