Street Dogs ~ State Of Grace (2008)

StreetDogs_grace1Auch wenn die Street Dogs keine Celtic Rock Band sind, passen sie durchaus in die Liste der hier vorgestellten Künstler. Die Band kommt aus Boston, hat einen Sänger irischer Abstammung, der mal bei den Dropkick Murphys gesungen hat, und ließ dieses Album von Ted Hutt produzieren, der ebenfalls mit den Dropkick Murphys gearbeitet hat. Musikalisch sind die Jungs ganz klar in die Kategorie Punk Rock einzuordnen, wobei man ganz offensichtlich die alte 77er Schule bevorzugt.

Sehr gut gefallen mir die recht simplen Arrangements, sowie der minimalistische, aber druckvolle Gesamtsound. Auch die recht hymnenhaften Refrains laden direkt zum Mitsingen ein, was man ja auch nicht von jeder Punk-Kapelle sagen kann. Die Melodien erinnern mich nicht selten an die Oi-Punk Legende Cock Sparrer, der Sänger hingegen klingt wie eine Mischung aus KJ Jansen (Chixdiggit) und Paul McKenzie (The Real McKenzies). In den Songs „Elizabeth“ und „Free“ ist auch der Einfluss von Folk nicht von der Hand zu weisen. Banjo und Mundharmonika verleihen den Songs eine gut dosierte Portion Schwermut, und wenn Sänger Michael McColgan von seiner irischen Großmutter singt, ist der Stolz auf seine Herkunft nicht zu überhören. Überhaupt sind es die Texte wert genau angehört, bzw. gelesen zu werden.

McColgan verarbeitet hier seine Erlebnisse als Veteran des Golfkriegs. Das Ergebnis ist ein sehr persönlicher Einblick in die Seele des Sängers, der Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt genauso besingt, wie seine traumatischen Erlebnisse im Irak. Ich muss zugeben, dass solche Inhalte für mich auch immer einen bitteren Beigeschmack haben, denn als überzeugter Wehrdienstverweigerer hab ich meine Probleme damit, nachzuvollziehen warum so viele amerikanische Punks ein Paar Army Boots im Schrank stehen haben. Allerdings sind die Texte auch keineswegs kriegs- oder gewaltverherrlichend. Vielmehr beschreibt McColgan einfach nur, was er erlebt hat und überlässt es jedem einzelnen sich eine Meinung zu bilden.

Szenekenner wird dieses Album wahrscheinlich nicht direkt aus den Socken hauen, da die Street Dogs nicht wirklich etwas Neues zu bieten haben. Trotzdem ist „State Of Grace“ ein solides Album ohne Aussetzer, dass mit „Into The Valley“, „Elizabeth“, „Two Angry Kids“ und „Free“ ein paar ordentliche Hits vorzuweisen hat. Wer auf Midtempo-Old-School-Punk steht und es inhaltlich auch mal etwas ernster mag, sollte sich unbedingt mal auf der Myspace Seite der Band, oder in unserer Radiosendung „What´s New“ eine Hörprobe gönnen.


Trackliste

  1. Mean Fist
  2. Kevin J. O´Toole
  3. Into The Valley
  4. Rebel Song
  5. The General´s Boombox
  6. Elizabeth
  7. Two Angry Kids
  8. Guns
  9. San Patricios
  10. A State Of Grace
  11. Free

Homepage | Myspace | Bestellen | Medienbox | Über Rezensionen


joern

Ehemalige/r Autor/in

Letzte Artikel von joern (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar