In for a Penny – One More Last Hurrah (2017)

Mit „In For A Penny“ liegt eine der rohen, dreckigen Bands des Celtic-Punks vor mir. Die vier Bhoys aus Savannah aus dem Dirty South sind eine Accousticband, die mit einem ruffen Schlagzeug in Bumm-Tschak Manier sowohl Klassiker als auch Eigenes zu bieten haben. Die Aufnahme auf „One More Last Hurray“ stammt aus einem Pub und ist qualitativ dementsprechend. Allerdings sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn „In for a Penny“ Versprühen eine starke Energie und die Lieder laden direkt zum Mitsingen ein.

Dabei stellt das Zusammenspiel von McNallys Mandoline und Hennys Drums die treibende Kraft der Pennys dar. In For A Penny haben eben zwei Seiten, denn die meistens Songs sind zwar sehr rough, aber alles Songs waten mit Tunes auf, die die Songs wieder melodiös machen. Da die meisten Songs im Netz zu finden sind. lasse ich In For A Penny besser für sich selbst sprechen. Weitere Infos findet ihr auf ihrer Seite.

 

Schreibe einen Kommentar