The Dullahans – Paddy Go Bragh (2015)

Seit Wochen läuft „Nancy Whiskey“ in der Version der Dullahans im Auto. Emil und Jakob sind unglaublich scharf drauf. Allerdings heißt das ganze bei den beiden „Whiskey Whiskey“. Die Platte auf dem sich dieser familiäre Gassenhauer befindet, heißt „Paddy Go Bragh“ und kommt von der hessischen Band „The Dullahans“. Und es stimmt: dieses Album lässt sich vom Fan des irischen Liedguts sehr gut hören und dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen sind hier Musiker am Werk, die ihre Instrumente beherrschen. Zum anderen haben sie Songs gewählt, die sicher sind. Damit meine ich, auf dem Album befinden sich 15 Songs und ich schlage euch ein kleines Spiel vor. Nehmt euch ein Blatt Papier und schreibt die ersten 14 irischen Songs auf (einen habe ich euch schon verraten) die euch einfallen. Wetten, dass ihr mindestens die Hälfte der Titel der CD auf dem Zettel habt? Die Songauswahl ist zu offensichtlich. Ich habe Kai, seines Zeichens Sänger und Flötist der Band, dazu befragt. The Dullahans sehen sich zwar als Irish-Folk-Punk Band, aber sie fühlen sich auch in den Pubs zuhause und hier kommt man natürlich mit den Klassikern besonders weit. Allerdings ist der ganze Spass sehr gut umgesetzt und so stellt sich mir die Frage, haben wir hier die Tiffannys der irischen Musikszene gefunden oder können die Jungs mehr?

Kai bat mich mehr auf die Songs im einzelnen einzugehen, das finde ich aber schwer und ich hoffe, er sieht es mir nach. Ich möchte euch auch nicht die Lust am Spiel verderben. Die Auflösung findet ihr übrigens hier. Dennoch ein Wort über den Sound der Dullahans. Dieser ist kompakt und folkorientiert. Es ist ein ähnlicher, wie ihn auch die Belfast Muslims spielen. Tempo bekommen die Songs über die Rhythmussektion, einen eigenen Anstrich durch das Leadakkordeon. Auch die Tin Whistle kommt häufiger zum Einsatz, wodurch vor allem die drei Instrumentalstücke sehr angenehm ins Ohr gehen. Ich hoffe, die Dullahans werden ihr Talent an den Instrumenten nutzen können, um auch eigene Stücke zu komponieren und sich als eigenständige Band zu etablieren. Das würde mich sehr freuen. Ansonsten bin ich mir sicher, dass man mit ihnen einen guten Pubabend verbringen kann. Und man kann es auch positiv sehen, wenn das nächste Album der Dullahans folgt, sind die drei abgenutztesten irischen Volksweisen schon verbraten. Bis dahin werden wir noch ein paar mal „Whiskey Whiskey“ hören und die Dullahans vielleicht auch mal live erleben.

v

Schreibe einen Kommentar