Menü

Anduril – Atlanterra (2018)

Schon viel zu lange warten wir auf die neue CD von Anduril. Jetzt ist es endlich soweit! Am Samstag den 3. März 2018 wird das neue Werk mit dem vielversprechenden Namen Atlanterra der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Songs stammen allesamt von einzelnen Bandmitgliedern. Dabei sind interessante Geschichten entstanden, die aus den eigenen Erlebnissen und Erfahrungen der Musiker stammen.

Die spannend arrangierten Songs erzählen über das Meer und die Menschen, die an seinen Ufern leben. Der Name Atlanterra steht einerseits für die Küsten Schottlands und Irlands, andererseits für die Küsten an der anderen Seite des Ozeans, der amerikanischen Ostküste. Um dieses großartige Werk aufzunehmen, haben sich die Musiker von Anduril fast ein ganzes Jahr lang, immer wieder im Studio getroffen um an den Aufnahmen zu arbeiten. Herausgekommen ist eine tolle CD mit fantastischer Musik. Dass in den Stücken so viel über Talisker und die Isle of Skye gesungen wird, liegt einfach daran, dass Anduril im Jahr 2001 auf der Isle of Skye gegründet wurde und man sich schon damals den schottischen Klängen in der Folk-Rock-Musik verschrieben hat. Seit dieser Zeit hat es viele Eigenkompositionen gegeben, die beispielsweise auf der CD St. Nowhere (2009) oder auf der DVD Come to the Highlands (2014 – gemeinsam mit dem Musikverein Frielingsdorf) festgehalten wurden.

Das Release von Altenterra wird im Kulturzentrum Lindlar Wilhelm-Breidenbach-Weg 6, 51789 Lindlar am 3. März 2018 gegen 20 Uhr beginnen. Dabei gibt es ein hochkarätiges Vorprogramm mit der Irish Folk Band Folk And Fun und dem Hopfenchor Spazollinaris geben.

Tickets gibt es an der Abendkasse, sowie in der Lottoannahmestelle Bikowski in Frielingsdorf und im Spielwarengeschäft Pfeifer in Lindlar.

Fotos: Ingo Evertz

Homepage von Anduril

Hubert Jost

Hubert Jost

Musik verbindet Menschen
Ein klein wenig Irland steckt in jedem von uns.
Hubert Jost

Letzte Artikel von Hubert Jost (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.