Menü

The Mullins – Beers & Feelings (2017)

Wenn es um Bands mit französischen Wurzeln geht, gibt es zwar eine ganze Menge Beispiele, aber oft haben die Bands einen eigenen Sound – man könnte auch von einem musikalischen Dialekt sprechen. Wenige Bands spielen diesen klassischen Irish-Punk. Natürlich laufen The Moorings vorne weg und in diesem Jahr folgten die Sons of O´Flaherty mit ihrer Crownfounding-Aktion. Aber mit „Beers & Feelings“ gibt es eine weitere Veröffentlichung die die Flamme des Celtic-Punk hoch empor streckt: The Mullins. Eine fünfköpfige Band aus der Provence beglücken euch kurz vor Jahresende mit ihrer sechs Songs starken EP. Gut, die Platte ist schon was älter, aber die schiere Veröffentlichungsdichte in 2017 stellt mich vor eine echte Herausforderung.

Aber zurück zu „Beers & Feelings“. Die Platte ist sehr gut aufgenommen und abgemischt. Alle Instrumente kommen deutlich zur Geltung und das, obwohl The Mullins mit „The Ghost of the Public House“ in klassischer Folk-Punk Manier starten: Humpta-Humpta Schlagzeug, darüber Krachgitarre. Für die Melodie sind Banjo und Geige verantwortlich. Raf sorgt dann mit seiner kratzigen Stimme für das richtige Flair. So läuft das erstmal bis „Tough Love“. Musikalisch schnell -harter Song, aber das Banjo sorgt für ein klein wenig Countryfeeling. Dann steigt Elsa ein und sorgt für ein wunderbares Duett. Darauf folgt dann auch der erste Break. „I won´t miss you“ ist eine wunderbare Ballade, die auf Grund des starken Vortrags durchaus Mainstream Radioqualitäten hat – inklusive interessantem Dialekt.

Dieser ist dann auch noch mal Thema in „9 to 5“. Natürlich nicht inhaltlich, da geht es um den armen gebeutelten Loser, der sein Heil im Pint sucht. Den Text trägt Raf in einer passenden, schnoddrig-angeduselten Art vor. Allerdings war ich noch nie in einem Pöbh. Trotzdem servieren euch The Mullins bis hier hin fünf wirklich gute und eigenständige Songs. Aber wie so oft gibt es einen Wermutstropfen und wieso muss der immer wieder „The Irish Rover“ heißen? Nun ja, man braucht ja auch manchmal eine Gelegenheit, um sich ein neues Bier am Tresen zu holen, bevor die Party weiter geht. Also kauft euch den Scheiß…

Hier könnt ihr euch über die Franzosen auf dem Laufenden halten.

Und noch was, um euch zu ärgern:

Schreibe einen Kommentar